Celtic vs “a German Team”

Als wir 9 Spreebos uns am Mittwoch, dem 19. Oktober 2016, auf den Weg zum Flughafen Berlin Schönefeld machten, waren wir wahrscheinlich die letzten Borussen, die nach Glasgow starteten. Wie man den „Sozialen“ Netzwerken entnehmen konnte, waren alle anderen schon längst da und saßen schon bei schottischem Whiskey und Bier in den Kneipen der Stadt. Einer unserer Mitfahrer sollte den Abflug aber gänzlich verpassen, er hatte sich den falschen Flughafen in Berlin ausgesucht und wartete in Tegel vergeblich sowohl auf uns Spreeborussen als auch auf einen Flug nach Glasgow….

Unser Flieger sollte dann noch eine halbe Stunde Verspätung haben, so dass wir erst um 14.30 Uhr landeten. Dann ging aber alles ganz schnell, Taxi zum Hotel, einchecken und um kurz nach 15 Uhr saßen dann auch wir beim ersten Bier. Fast alle anderen Spreeborussen fanden sich auch dort ein und alle Karten fürs Spiel wurden verteilt – großen Dank von mir nochmal an alle, die dazu beigetragen haben, sowohl beim Karten besorgen als auch beim Verteilen vor Ort.

Nach einigen weiteren Bierchen – und diversen anderen Getränken – machten wir uns, wieder mit Taxi, auf den Weg zum Stadion. Dort angekommen, dauerte es dann noch eine halbe Ewigkeit, bis wir drin waren, und das, obwohl es so gut wie keine Kontrollen gab. Ich zumindest bin völlig ohne Personenkontrolle durchgekommen, und die Jungs wurden auch nur locker durchsucht. Trotzdem haben wir leider das legendäre „You´ll never walk alone“ verpasst, es war aber laut genug, dass wir es auch vor den Toren gut hören konnte. Ein erster Gänsehautmoment.

Einige hatten sich ja Sorgen gemacht, wie das Spiel wohl laufen würde und ob Borussia oder, wie man in Schottland zu sagen pflegt, „a German Team“ gegen Glasgow auch nur einigermaßen bestehen würde können, wo doch einige wichtige Leistungsträger (Raffael, Hazard, Christensen, Johnson…) nicht mittun konnten. Aber die Jungs auf dem Rasen belehrten uns schnell eines besseren, und spätestens als in der zweiten Halbzeit auch noch die Tore 1 und 2 für uns fielen, waren wir auf den Rängen nicht mehr zu halten und hatten auch stimmungs- und lautstärketechnisch gewonnen. Was auch von den Celtic-Fans nach dem Spiel mit Applaus anerkannt wurde – sehr sympathisch, die Fans, der Verein, die Stadt, einfach alle und alles.

Nach dem Spiel machten wir uns zu Fuss auf den langen Weg zurück Richtung unseres Hotels am Hbf, trafen uns alle in der „Solid Bar“, um noch ein paar Kaltgetränke zu uns zu nehmen und den allerersten CL-Auswärtssieg unserer Borussia gebührend zu feiern. Dank der Sperrstunde (wer die erfunden hat…) waren wir dann aber doch schon um kurz vor 1 Uhr schon im Hotel und im Bett.

Am nächsten Morgen schnell was gefrühstückt und schon ging es wieder zum Flughafen und zurück nach Hause. Es war zwar ein kurzer, aber dennoch sehr geiler CL-Ausflug auf die Insel, den ich, wie all die anderen Reisen mit Borussia und den Spreeborussen, nicht missen möchte.

Geschrieben von Silke

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>